Umdenken in der Entwicklungshilfe

30. September 2019 Hörfunk, Reportage, Web

Lange Zeit folgte Entwicklungshilfe diesem Prinzip: Westliche Fachleute reisen in den Globalen Süden, helfen mit Gegenständen, die sie sinnvoll finden. Dabei vergessen sie, dass es keine Müllabfuhr gibt oder Schaukeln im Hochsommer keinen Spaß bringt. Doch es stellt sich ein Umdenken ein: Eine Delegation aus NRW besucht das libanesische Dorf El Kaa. Sie wollen nicht Geld geben, sondern Erfahrungen austauschen. Wie gelingt das?

Die Radioreportage hat der WDR5 in der Sendung „Neugier genügt“ gesendet. Online gibt es den Audiobeitrag zum Download und eine Fotostrecke.